Frauen


IG BAU-Frauen

Neujahrsempfang bei der IG BAU

Bundesfrauensekretärin zu Gast im Bezirksverband

Draußen verregnet, viel Verkehr, Staus im Rhein-Main-Gebiet, drinnen eine angenehme Atmosphäre: So erlebt man den Neujahrsempfang bei der IG Bauen-Agrar-Umwelt. Der Kreisverband Wiesbaden--Rheingau-Taunus hatte eingeladen und 35 Kolleginnen und Kollegen waren gekommen.

Vorsitzender Stefan Heinemann begrüßte besonders Bodo Kaffenberger, ehrenamtliches Mitglied des Wiesbadener Magistrats. Von den Parteien erschienen Mechthild Coignè und Ingo von Seemen (Partei Die Linke). Vertreter anderer Parteien glänzten leider durch Abwesenheit. Auch Sascha Schmidt, vom DGB-Kreis Wiesbaden war gekommen um dem interessanten Referat der Bundesfrauensekretärin Sylvia Honsberg „Wie wollen wir leben?“ zuzuhören.

Die Frauen in der IG BAU suchen Unterstützung für ihre vier zentralen Forderungen:
1. Neue Werte für Wirtschaft und Gesellschaft
2. Soziale Sicherung für alle!
3. Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich
4. Für eine Gesellschaft der Sorge füreinander.

In einem Leitantrag zum Gewerkschaftstag 2017 in Berlin wurde die Vorstellung mit großer Mehrheit verabschiedet. Sylvia Honsberg: Damit sei aber noch nicht viel passiert-das müsse in die Köpfe rein und gelebt werden.

Bei dem anschließenden Umdrunk und leckeren Büffet gab es noch viel zu bereden.

...gut besucht: Neujahrsempfang bei der IG BAU.

Foto:IG BAU





Kollegin Sylvia Honsberg: "Für unsere Vorstellungen suchen wir Unterstützer"

Foto: IG BAU

22. ordentlicher Gewerkschaftstag der IG BAU vom 9.-13. Oktober 2017

Vor über 300 Delegierten und zahlreichen Gästen aus der Politik und aller Welt er-öffnete der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger die Versammlung nach einer musikalischen Einleitung durch Konstantin Wecker. Im Rahmen der Eröffnungs-veranstaltung wurde der
 
Georg-Leber-Preis für Zivilcourage an zwei Kölner Geistliche

verliehen.

Eine klare Haltung zu beweisen, ist unbequem. Das erlebt der katholische Pfarrer
Franz Meurer ebenso wie sein evangelischer Kollege Hans Mörtter immer wieder.
Für sie ist es aber keine Option, es sich in der Wohlfühlecke bequem zu machen.
Sie sehen die Ungerechtigkeit, den Hass und die Intoleranz nicht als gegeben an.

Für dieses vorbildliche Engagement verleiht die IG BAU heute auf der Eröffnungs-veranstaltung ihres 22. Ordentlichen Gewerkschaftstages Franz Meurer und Hans Mörtter den Georg Leber-Preis für Zivilcourage. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. „Franz Meurer und Hans Mörtter sind zwei Pfarrer, die nahbar sind und Nächstenliebe nicht nur selbst leben, sondern die Menschen in ihrem Umfeld so aktivieren, dass Gemeinsamkeit entsteht“, sagte Gregor Gysi, Bundestagsabgeordneter der Partei
DIE LINKE in seiner Laudatio bei der Preisverleihung. „Es braucht eben immer Menschen wie sie, die nicht nur ihre Stimme erheben, sondern auch konkret etwas
für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft tun, um uns auch ein wenig den Spiegel vorzuhalten, dass es in unserer Gesellschaft, die immer hastiger wird, immer entgrenzter, immer mehr auf den schnöden Mammon aus, anderer Werte, eines
anderen Umgangs miteinander bedarf und letztlich auch einer anderen Politik.“
 
IG BAU wählt neuen sechsköpfigen Bundesvorstand

Die IG BAU setzt ein sichtbares Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit. Der
22. Ordentliche Gewerkschaftstag in Berlin hat heute eine verbindliche Geschlechter-quote von mindestens dreißig Prozent Frauen und mindestens 30 Prozent Männern
im IG BAU-Bundesvorstand beschlossen.

In der Folge wurde ein neuer Bundesvorstand mit sechs Mitgliedern gewählt. Alle bisherigen Bundesvorstandsmitglieder haben erneut kandidiert ebenso wie eine
weitere Kollegin. Das heißt, von den sechs Mitgliedern des IG BAU-Bundesvor-
stands sind nunmehr zwei Frauen.

Der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger (54) wurde mit 80,6 Prozent ebenso
im Amt bestätigt wie seine beiden Stellvertreter Dietmar Schäfers (62), für den 75,3 Prozent der Delegierten votierten, und Harald Schaum (57), der 64,8 Prozent Ja-Stimmen erhielt.

Als weitere Frau neu in den Bundesvorstand gewählt wurde Nicole Simons. Die 48-Jährige Juristin aus Nordrhein-Westfalen war zuvor stellvertretende IG BAU-Regional-leiterin in der Region Rheinland. Seit 2015 ist sie auch Konzernbetreuerin der HOCHTIEF AG und sitzt dort seit 2016 im Aufsichtsrat. Sie erreichte 67,4 Prozent. Ulrike Laux (57) wurde mit 74,7 Prozent wiedergewählt und Carsten Burckhardt erzielt 71,7 Prozent Zustimmung.

IG BAU startet Debatte um Werte und Ziele des Zusammenlebens

Die IG BAU startet die Diskussion über die Frage: Wie wollen wir zukünftig leben und arbeiten? Der 22. Ordentliche Gewerkschaftstag der IG BAU hat fast einstimmig den Antrag für eine Zukunftsdiskussion beschlossen.

Die IG BAU-Frauen, die den Antrag gestellt hatten, haben diese Debatte in ihren Gremien bereits begonnen, auf der die Diskussion in der gesamten IG BAU aufbauen kann. „Eine Zukunftsdiskussion beginnt immer mit der Analyse der Gegenwart“, sagte die Vorsitzende des Bundesfrauenvorstands der IG BAU Cornelia Janisch. Für Unter- nehmen stehe der maximale Profit im Vordergrund. „Das widerspricht einer guten Politik für unsere Menschen, für die Gesellschaft und natürlich auch für die Umwelt“, sagte
sie. Profitgier und die Wahnvorstellung von einem unbegrenzten Wachstum auf einem endlichen Planeten sei die Ursache vieler Missstände. Die IG BAU wird nun als Ge- samtorganisation nach neuen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wegen suchen
und eine Vision von fairer Arbeit und einem guten Leben entwickeln. „Wir haben als
IG BAU eine Menge Wissen und einen guten Eindruck davon, was in unserer Gesellschaft nicht gut läuft und was verändert werden muss“, sagte IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Ulrike Laux. Wir möchten mit möglichst vielen aktiven Kolleginnen und Kollegen in die Diskussion eintreten.“

Delegierte aus dem Bezirksverband Wiesbaden-Limburg

Am Gewerkschaftstag nahmen aus unserem Bezirksverband folgende Kollegen teil: Karl-Heinz Michel Beiratsmitglied), Thomas Dauenhauer, Stefan Heinemann und Manfred Mahle. Sie haben auf der Beiratsitzung am 11. November über den Gewerk-schaftstag berichtet.

Bundesvorsitzender Robert Feiger eröffnet den 22. ordentlichen Gewerkschaftstag der IG BAU.

Neu im Bundesvorstand Nicole Simons

Wieder zum Stellvertreter des Bundesvorsitzenden gewählt: Dietmar Schäfers

Wurde als Stellvertretender Bundesvorsitzender von den Delegierten bestätigt: Harald Schaum

Ulrike Laux weiter im Bundesvorstand für die KollegInnen aktiv!

Auch seine Arbeit wurde von den Delegierten mit seiner Wiederwahl honoriert: Carsten Burkhardt.

Fotos zu diesem Beitrag: IG BAU